Post view

* Häsin in der Bütt * ad hanc legem * Stellungnahme * Hupps (Buh) vor dem Gesetz

Hi ihr Lieben, hier spricht die Miri!

Die Ohmi meinte, ich müsste schnell mal in die Bütt springen, so zwischen Fasching, dem totgeschwiegenen Lach- und Schieß-Fest (wo man also eigentlich alle zum Narren halten darf und viel locker lästern) und Ostern, wo wir locker und bunter herumspringen. 

Der Grund ist, dass GT, also wir Kaninchen, umweltbewusst, quietschvergnügt, überzeitlich, literarisch, aber auch superlebendig, authentisch und buddelrealistisch, uns als Akademie qualifizieren wollen. Ihr kennt ja sicher oder hoffentlich das Ermächtigungsgesetz, dass sich die große Koalition zurechtgeschrieben und vom Bundestag hat abhaken lassen, das sogenannte peep deep dip21 https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/265/1926545.pdf ?

Darin steht, dass es keine Katastrophe mehr braucht, weil die Katastrophe jetzt ganz normal ist ! Also echt -  der Sommervirus light, ein bisschen was Epidemisches, auch wenn es nur in Deutschland fleucht und keucht, reicht schon um die PräsidentInnen plus Kanzlerin komplett zu ermächtigen zu "vielerlei Maßnahmen" - wow! Finden auch wir Kaninchen von der GT-Runde. Und noch wilder als in unseren kühnsten Träumen: die bekanntermaßen kaum noch im Leben stehenden Leopoldina-AkademikerInnen sollen alles evaluieren und dann bis März 2022 (also ob noch relevant) unser neues Leben erfinden - der Bundestag darf dann wieder nur abhaken!  Ein Gesetz - gerade noch Gesetzentwurf, aber im Laufe des März sicher Gesetz werdend - benennt bereits jetzt, wer diesen Auftrag bekommt, obwohl doch zig bundeslandunterschiedliche BeraterInnen den VolksvertreterInnen im Bundestag helfen könnten zu evaluieren?!? Mit den BeraterInnen ihrer Wahl bei fahlichen Engpässen, aber sonst eben wie es sich für gewählte Repräsentanten ziemt? Also wir als GT-Hasis waren eigentlich begeistert. Denn das Akademische können wir auch. Wir sind so hochspezialisiert für ethische und mehrbeinige Fragen!

Und uns fallen z.B. ein:

Langohrkaninchen dürfen nicht mehr gezüchtet werden, weil sie ihre langen Öhren  nicht selbstständig reinigen können - bumms ! U n h y g i e n i s c h !! (hehe, klar, dass wir, Kinder der Hoppel Adventina12 Artemis Adventi, WIldkaninchen, stylische und unbeugbare Stehohren haben). Dann müssen sich auch alle Kaninchenmammis mit höchstens zwei Beinen die Haare schneiden - ist sonst - BUMM - unhygienisch! Unser Vorteil: Unsere Ohmi oder Mamis haben mehr Zeit für uns und machen uns nicht soviel Konkurrenz auf Fotos. 

Noch mehr stylische hasicoronische Maßnahmen, mal ganz grün: Häuser, egal für wie viele Singles, Kaninchenteams mit Zweibein oder Familien anderer Art, dürfen nur noch mit großen, eingezäunten Grünflächen gebaut werden (wo nicht vorhanden, werden Parkplätze in Grünflächen umgewandelt). Grund: Beim öffentlichen Herumspazieren kann das Tragen von Masken nicht gut genug kontrolliert werden. Für Parks usw. muss man sich anmelden und darf dann nur alleine rein. 

Unser Vorteil:   Wir haben endlich eigene Kaninhop-Trainingsplätze (eben die Wiese) vor der Wohnungstür und Zeit für unser ungestörtes Training im Park. 

Dazu nehmen wir noch: Katzen müssen in der Wohnung bleiben! Bzw. als "Lockerung": Outdoor nur mit LEINENPFLICHT! Grund: Streunen ist UNHYGIENISCH Streunende Katzen lassen sich von xy-beliebigen ZweibeinerInnen angrapschen und verbreiten so unkontrollierbar Viren!!! Ihr seht: Wir wussten es als erste: Der Nachbarkater ist eine echte Gefahr für Leib und Leben.  An die Leine mit ihm. Wenn er GAHHNNZ lieb und brav ist und kuscht, wenn er unseren Benji sieht oder bald unser neues Häsinnen-Team, darf er in den Hausgarten (natürlich nur in den eigenen). Wenn wir ihn oder seine ZweibeinerInnen aber ohne Maske oder sonstwie UNHYGIENISCH erwischen sollten, dann..... rufen wir einfach den Hubschrauber vom Müggelsee zu uns, der ihn dann wieder in seine vier Wände scheucht.

Hihi

Uns fällt bald bestimmt noch mehr ein, wie wir im Falle einer national-epidemischen Lage verschiedene Maßnahmen ergreifen, die unsere Menschlein und uns vor dem sonst sicheren bzw. sofortigen Tod schützen (so ganz schützen klappt ja wahrscheinlich nicht und wäre auch blöd, schließlich wollen wir uns irgendwann ja alle wiedersehen beim Zerberus bzw. schon auf der anderen Seite der Brücke...). 

Soweit unsere ad-hanc-legem-Stellungnahme

Kaninisch-mirisch grüßt

LOVE

die Miri

p.s.: mit vielen lieben Grüßen von meiner Mami Hoppilina, die bald aus Ägypten wieder zu uns in den hiesigen Illysischen Wald mit seinem wunderschönen Frühlingswetter zurückkommt, und von Flummiline (Flora Luminis), die mit ihrem Freund Bubi häufig bei Apollon sitzt und Heilkräuter erprobt und erforscht (nein, kein Cannabis!) sowie von Rattilina, die immer noch sehr adrenalös ist selbst hier im Illysischen und deshalb ständig auf Forschungs- und Eroberungsreisen mit irgendwelchen genauso überdrehten Wildkaninchenrammlern...  (natürlich wird hier niemand vertrieben, Artemis lenkt sie behutsam und unmerklich in Gebiete, wo außer ein paar Bärenfamilien und Wölfen niemand ist, die wegen der geografischen und klimatischen Lage keine Hasen oder Kaninchen kennen - sodass Rattiline ihre Verwandlungskünste üben und ihre Energie als Bärin oder Wölfin austoben kann!) 

 

p.s.: Als Bild habe ich euch HUPPS BUH an der Regenbogenbrücke ausgewählt - dort trifft sie ja bekanntlich auf den Zerberus, den Schlappohrhasen des paradiesischen, weil für Kaninchen bestimmten Schattenreichs, der sich aber im Nachhinein als halb so schlimm erweist. Er muss eben nur auf die unzähligen Neuankömmlinge aufpassen und sie richtig weiterleiten (Schlossgespensterkaninchen, Wiesenschläfer:innen, AbenteurerInnen usw.).  Also quasi kulturell tiefsinniger, Häsin Hupps Buh "Vor dem Gesetz" ;)  

mira 24.02.2021 0 128
Rate
1 votes
Actions
Recommend