Post view

Kaninischer Bocksgesang * Vom Sommer * von Anna Schelm

laughing Hi ihr, hier ist die Anna, genannt Anna Schelm oder Anna iocans (Anna scherzend)

Also weg vom Mathekram hin zu uns, den Superhäsinnen! heute waren wir am Lech, Flori und ich das erste Mal, und es ist ja schon total viele Monate her, dass wir zusammen im Wald waren zum Spazierengehen. Damals passten uns noch die winzigen Geschirre der Adventis. 

jetzt sind wir drei Riesinnen und Plupps ja auch noch etwas rundlicher.... 

Aber Omi hat endlich unsere Filzgeschirre ausgepackt und zuerst versuchsweise Plupps reingesteckt, dann heute auch uns, Anna und Flori. 

Plural hat einen richtigen kleinen Gürtel von der Omi geerbt für ihr Filzgeschirr, und ich habe heute ein reines Filzgeschirr getragen, das ganz angenehm war und gut passte. Omi hatte trotzdem sehr viel Angst, dass ich plötzlich richtig loshüpfen würde und aus dem Teil rausspringen.... so im Stil von Hoppel.... es ist nämlich mittlerweile klar geworden, dass ich, eure Anna, Hoppel bin! ich bin nahezu identisch wieder da. Also z.B. springe ich sehr gut, auch schon M bis S bei unserem Garagentraining, aber wenn irgendetwas wegmäßiges neben einem Hindernis vorbeiführt, nehme ich das und lasse das Hndernis stehen. Ich weiß schon, dass Omi das nicht gut findet und höre sie dann immer jammern. Aber wir springen ohne Leine und ich bin nunmal Alphahäsin. Also höre ich nur mich und nur auf mich! 

Obwohl ich unsere Omi sehr mag und auch gerne mit ihr kuschle. Ich fühle ich auch auf ihrem Arm wohl und tue dann so, als wäre ich so ein komisches Menschenbaby, ..indem ich mit meiner Pfote Omis gesicht drücke und ganz lieb gucke. Aber ich plärre natürlich nicht, so wie wir es hier gelegentlich in der Umgebung unseres Gartens hören und kreische auch nicht und nuckle auch nicht an der Omi. 

Schließlich bin ich ja auch schon ein Jahr alt! 

Also total erwachsen. 

Deshalb ist es sehr gut, dass ich mitterweile auch richtig spazieregehen kann und wir nun an unseren Sporthäsinnen-Karrieren basteln wollen. 

Entsprechend haben wir uns auch erstmal gestritten! Im Moment ist die arme Plupps die Gejagte - wobei sie bei mir selbst schuld war, das hat Omi auch gesehen und sie mehrfach gewarnt. Sie hatte nämlich sauschlechte Laune, weil sie ja krank war und noch immer ein bisschen krank ist. Und Diät halten muss - während ich mich vollstopfen muss, wenn es nach Omi geht.Also ich bekomme Apfelchips und Pellets mit Olivenöl und Ananaswürfel.... was ich will! Und Plupps bekommt nur ab und zu mal ein winziges Apfelchipsbruchteil und Haferflocken und trockene Pellets. 

Stattdessen wollte sie dann an mir herumnagen - da habe ich noch gesagt, ja ok, aber nicht reinbeißen. Das war ok. Denn eigentlich lieben Plupps und ich uns sehr. 

Aber dann hat sie mich pötzlich weggestupst! Immer wenn ich mich neben sie legen wollte, fing sie pötzlich Streit an ! Als ob sie wütend auf mich wäre. Irgendwann hatte ich dann genug, und jetzt rennt sie vor mir weg....

Das ist  sehr traurig, denn deshalb musste Omi uns heute mit drei Boxen zum Lech bringen zu dem Spaziergang. Dauert dann umständlich lange....

Vielleicht berappeln wir uns wieder, sobald Plupps wieder mehr essen darf.

Mit Pluppsines Krankheit verhält es sich so: 
Wir dachten erst, es seien Kokks. Weil Flummel sehr ähnliche Symptome hatte und bei ihr auch vermutet wurde, es wären Kokks gewesen. Flummel hatte nämlich einen zerstörten Gallengang post mortem. Und unsere Omi und auch Flora Flummel (die kräuterkundige Häsin in "Die gestohlene Sehne")  dachten, es wäre also eine Gallengangkokzidiose gewesen, an der Flummel gelitten hätte. 

Jetzt stellte sich aber heraus, dass Pluppsines Blähbauch und - und das ist neu - ihr krankhaftes Übergewicht (kein Abspecken auch bei radikalem Nahrungsentzug) nicht nur vielleicht kokzidientypisch wären, sondern eher noch Clostridientypisch. 

Sie spricht nämlich ausgezeichnet auf Antibiotika an. nach drei Tagen Orniflox ist sie jetzt endlich 300 Gramm (!) leichter,  hat keine Schmerzen mehr beim Hochheben und hüpft wieder munterer herum. 

wir gehen deshalb davon aus, dass sie eine quasi humanmedizinische Clostridieninfektion hatte (schon früher einmal), Clostridien perstringens, in einer milden Verlaufsform. Diese gibt es ja tiermedizinisch angeblich nicht, aber das scheint Unsinn zu sein und nur daran zu liegen, dass die Infektion erst bemerkt wird, wenn alles zu spät ist. 

Wie Flummel ist auch Plupps vom Typ relativ kurzbeinig-lang, wildbeige Fellfarbe und sehr leichtfuttrig. 

Bei Clostridien kann es (humanmedizinisch bekannt) zu Entzündungen der Gallenblase kommen - bzw. des Gallengans bei Kaninchen. Das war bei Flummel Luminis ja leider der Fall und wird auch bei Plupps dafür relevant sein, dass ihre Fettverarbeitung offensichtlich etwas gestört ist. 

Die Clostridien bewirken, dass die Zellfunktion erlahmt, es wird kein Wasser mehr aufgenommen oder aus der Zelle freigegeben. Eventuell werden dann diese vomm Clostridientoxin geschädigtten Zellen von immunreaktiven Zeellen des Körpers eingesammelt und "neutralisiert", quasi in QUarantäne verschoben. Bei FLummel führte das zu riesigen Fettwasserkugeln... Bei Plupps könnte so erklärt werden, dass sie kein Gewicht verlor, sondern ständig Ersatz für verschwundene Fettzellen geschaffen wurde...bei beiden, dass die Leber mit dem Schadstoffabbau bzw. der Fettverarbeitung überlastet ist....

Leider haben wir bisher keine Forschung zu den gestreuten Wirkungen von  Clostridieninfektionen (perstringens) in anderen Bereichen des Körpers außer dem Darm gefunden. Weil bei Kaninchen eben noch immer nur der Fall, dass ein "Zuchtbestand" komplett infiziert ist, medizinische Aufmerksamkeit findet...

Dabei scheinen geringe Clostridienmegen überall im Körper sehr arttypisch zu sein, denn Clostridien sind typische Mikroorganismen der Bäden, z.B. Waldböden, nicht nur Gartenböden. Also wer buddelt, infiziert sich fast automatisch.

und die einen sind dann mehr, die anderen weniger betroffen Vielleicht spielt z.B. eine Rolle, wie unsere Galle mit der Leber kooperiert. Und es könnte sein, dass die gelben Kaninchen a la Plupps und Flummel /und Flora, die auch gerade zu dick wird...) sich von den roten Kaninchen (wie Hoppel und ich, die Anna) in der Beziehung unterscheiden, wir letzteren also besser mit den Toxinen klarkommen (ich, eure Anna, habe z.B. überhaupt kein Problem mit Ficus!), während die beigewildfarbenen ein anderes Gallen-LeberSystem haben könnten und daher nicht so gut damit zurechtkommen....

Auf jeden Fall hoffen wir, dass Pluppsines Genesung voranschreitet und wir bald all diese Geheimnisse durch Erfahrungsaustausch etc. klären können!

Wenn Plupps dann wieder fit ist, werden wir uns auch wieder vertragen. Wie lieb wir nämlich kuscheln, könnt ihr auf unseren neuen Bildern sehen!

 

Habe ich zum Miri-Blog eingestellt

LOVE

eure Anna 

Anna 23.05.2022 0 116
Post info
Rate
3 votes
Actions
Recommend