Post view

Warten auf Benji...

Hi liebe x-BeinerInnen!
Im Gegensatz zu Benji wollen wir es nicht künstlich "spannend" machen, sondern mit der Gartentür in die Wohnung fallen: Der üppige Opa bzw. Methusalix Benjamin Circumflex entkam nur sehr knapp dem Tod in der selbstgeschaffenene Reservation und der anschließenden Schlachtung durch böse Geister, die er selber ausgesandt hatte, um das freundliche Gemüt unserer Ohmi zu erschüttern. Zum Glück konnte es uns, den Moody Buns, durch eine Umzingelung im Stil der großen Italo-Western (Ihr kennt die Schlussszene von 'Spiel mir das Lied...'), gelingen, Benji zu enthexen und ihn aus dem Zauberkreis zurückzuholen in die heimische Wohnungshütte.

Der gemeine, kleine Kerl hielt STUNDENLANG unsere Höhlentunnel besetzt! Immer wenn Flori oder Ohmi versuchten, ihn freundlich in die WOhnung zurückzulocken, sprang er plötzlich mit dem auf Spaziergängen eingeübten Tempo in die Höhle, um unsere Ohmi zu ärgern! Dort wartete er in einem Seitengang, um freundlich gesinnte Häsinnen wie Florilivia plötzlich zu erschrecken und aus ihrem eigenen Bau zu jagen! 

Zwar hatte Benji zuvor auch ganz lieb gebuddelt - das wollten wir und Ohmi zugunsten von Benjis Gesundheit unterstützen. Doch als es später und später wurde und Ohmi ihm Shuttle-Elemente wie eine gemütliche Transportbox oder eine halbgeöffnete WOhnungstür anbot, ergriff plötzlich ein chauvinistischer Erdgeist von ihm Besitz, und verwandelte den armen, kleinen Benji, der seit Monaten von Ohmi mit Breichen und Bananen, Erbsenflocken und Spaziergängen vewöhnt wird, in ein undankbares Monster - er wollte die Höhle unbedingt für sich behalten und vor ihrem EIngang auf der Terrasse sitzen - möglichst die ganze Nacht. Als Ohmi FLori zur Hilfe rief, scheuchte er sie weg. Dann verschwand er in der Höhle - gegen Ohmis WIllen folgte Flori ihm todesmutig - erschien aber kurz danach wieder und flüchtete zu Tode erschrocken hinter einen Blumenkübel! Immerhin fand kein Kampf im Inneren der von uns, den Häsinnen, erbuddelten Höhle statt. Genau das wollte Ohmi unbedingt vermeiden - da Plurabelle und Anna im Zweifelsfall wesentlich kampfbereiter sind als Flori, hätte es zu einer wilden Beißerei  im Dunklen der Höhlengänge kommen können, mit unabsehbaren Folgen wie Höhleneinsturz, Frakturen und Verkriechen oder Verletzungen an herausstehenden halbbenagten Wurzeln, durch Steine und ähnliches. 

Damit uns bei den Bauarbeiten nichts passiert, gehen wir immer nur einzeln in die Höhle und bleiben höchstens zehn Miinuten im Gewölbe, das wir auch nur noch ein bisschen ausbessern und aufräumen. EIgentlich ist die Höhle fertig  sie hat vier Zugänge und mehrere unterirdische, kleine Seitengänge. Zwei große Gänge verlaufen parallel - den Ausgang des zweiten Ganges direkt gegenüber dem ersten Eingang zum anderen Tunnel hat Anna vor zwei Tagen feierlich erbuddelt! Unser erster eigener, von innen zielgenau erbuddelter Ausgang! Den ersten Ausgang hatte Ohmi ja durch einen Spatenstich an richtiger Stelle leider vorweggenommen.... Unsere wunderschöne, nicht-virtuelle, sondern megareale Baue wäre sonst noch etwas länger. Aber so ist sie auch sehr schön, zumal wir in der Mitte noch einen von Flora Livia angelegten, querliegenden Tunnelgang mit eigenem Eingang haben.  Plurabelle hat dann noch BERGEWEISE Steine aus der Höhle herausgeräumt - deshalb kann man jetzt sogar ihre Rippen fühlen, obwohl sie eigentlich immer futtert, wenn sie nicht gerade schläft oder eben buddelt - sodass jetzt in der Mitte unserer Höhle ein wunderschöner Ruheplatz ist mit kleinen Buchten und Minigängen an den Seiten. Ohmi kann das ungefähr genau beschreiben, weil sie ja immer mit den Ohren auf der Erde, in der wir herumbuddeln, auf ihrer Terrasse liegt. 

Also kurzum ein superVersteck, wie Benji richtig erkannt hatte. Aber natürlich nicht besser oder sicherer als unsere WOhnunsghöhlen. Während Benji draußen vor dem Höhleneiingang saß und auch bei Dunkelheit und geschlossener Tür stoisch behauptet, als wildestes Wildkaninchen in der Höhle leben zu wollen, hat Plupps heimlich seine Bel Etage inspiziert und lange überlegt, ob sie Anna und Flora nicht überreden will, Benji die Höhle im Tausch gegen sein Obergeschoss zu überlassen....

Das, während Ohmi wütend vor sich hin schimpfte und tobte, weil Benji sein gesamtes Ausbildungsgeländekaninchenverhalten über die Wurzel geworfen hatte und weder auf "komm" noch auf "Hüpf in die Box", noch auf "Stop" (bei einem seiner mehrfachen Fluchtsprints ins Höhleninnere) hörte. Als schließllich die bösen Erdgeister Ohmis Geist gründlich umnebelt hatten, die Schlachtmesser bereit lagen und die Wohnungstür verschlossen war, während Benji auf der stockfinsteren, kalten Terrasse direkt vor dem Höhleneingang saß und seine Unabhängigkeit besang, entschloss sich Anna zu einem Versöhnungsgespräch. Mit für Ohmi unhörbarem Häsinnengezwitscher säuselte sie den kleinen THisbe (Benji) durch einen Spalt in der Terrassentür herbei und ließ ihr Wackelnäschen lyrisch tanzen, bis Benjis Ohrenspitzen sich erwärmten.  Zwei Stunden waren vergangen, wir, die Jungtierhäsinnen, brauchten dringend den Terrassenplatz für unsere Sprints und Sprünge. Als Ohmi sah, dass der Unverbesserliche am Türspalt mit Anna schnäbelte, erwärmte sich ihr mit vulkanischer Wut gefüllter Sinn für einen letzten Rettungsversuch, der auch uns zugute kommen sollte. Sie öffnete die Tür einen Spalt....natürlich hüpfte Benji weg, aber aufgrund eines gewissen Vereinsamungs- oder Hungergefühls vielleicht, nur in die Mitte der Terrasse. In der Hoffnung, er würde oberirdisch mit Anna Streit anfangen, risikierte Ohmi die Türöffnung - drei aufgedrehte Hasimädels stoben hinaus, Benji zeigte ein bisschen Gewaltbereitschaft und...verschwand in der Höhle. Hinterher hüpfte Pluurabelle, die bei uns für diese Fragen zuständig ist. Ohmi wollte sich schon zwischen sie und den Eingang werfen, aber Plural  -im Gegensatz zu Benji - hörte und blieb abwartend am Eingang stehen. Benji stob hinaus, Plupps hüpfte zurück, beäugte das Monster aus der Tiefe dann neugierig.Anna und Flora standen auf der Terrasse verteilt um beide herum - Benji war der Weg versperrt, die beiden anderen Ausgänge wurden von Anna und FLora bewacht, die aber unkämpferisch freundlich grinsend dasaßen. Plupps spitzte immer deutlicher die Ohren und drohte, auf den Hausbesetzer zu hechten - nachdem er ihre Höhle okkupiert hatte und einen lieben Versöhnungsversuch von Plupps bereits einmal abgelehnt hatte, ahnte er, was ihn von der großen, starken und mutigen Plurabelle erwartete...

Kurzum: Doch auf die jahrelange Erfahrung mit der Engelsgeduld seiner Ohmi (z.B auf Turnieren, wo er gerne stundenlang auf der Bahn meditierte anstatt zu springen...) bauend, entschied sich Benji, nicht allen drei Häsinnen in der Dunkelheit der Höhle  begegnen zu wollen und stürmte - zackpeng - mit einem riesigen Satz quer über Plupps - auf die Terrassentür zu! Er entwich unter das nächste Sofa, Ohmi schloss kurzfristig die Terrassentür, schnitt mit den Schlachtermessern eine Banane in kleine Scheiben und drückte den gebeutelten Benji, der sich leicht einfangen ließ, an ihre Brust. Benji verschwand vergnügt in seinem mit Köstlichkeiten gefüllten Appartment und.... hinterließ auf unserer Ohmi eine...n Kuss? .n Pfotenabdruck? n Löwenzahn? EIne Minizecke! - die sich auch sogleich eingebohrt hatte - allerdings auch sofort entfernt werden konnte. 

Ihr versteht, dass  wir wirklich herzallerliebste Hasis sind,  trotz gelegentlicher Pflanzen und der Verbreitung und DÜngung von Saaten ein reiner Seelenschmaus für ihre Ohmi lieb hören was sie sagt und ihre Vorschläge gelegentlich berücksichtigen anstatt sie mit Pfoten zu treten, uns nicht ständig mit Trotzaktionen selbst gefährden und sofort schlafen, wenn sie uns mit einem kurzen "Hüpf rein" eingesammelt hat und das Licht gelöscht....

Deshalb dürfen wir beim kaninhop-Training auch leinen los springen - mittlerweile riesig lange Bahnen und schon höhere Hindernisse - und lange aufbleiben. Wir bekommen bald neue Geschirre und dürfen dann auch alle im Wald spazierengehen - wie bisher nur Plupps, die das auch ganz toll macht. 

Und unsere Höhle bleibt auch wie sie ist - weil wir damit umgehen können. 

Den Benji sollen wir jetzt gelegentlich gewaltfrei zur Gewaltfreiheit umerziehen.  Ganz schön anstrengend! Aber wir lassen uns etwas einfallen, wahrscheinlich erstmal gemeinsames Kaninhop...

Heute Morgen war er lieb und schmusig zur Ohmi und durfte in der WOhnung herumhopsen, während wir auf der Terrasse bleiben mussten... Vielleicht braucht er auch eine Psychotherapie, weil er nicht weiß, ob er mit uns zusammen herumhopsen will oder uns doch lieber ablehnt... schließlich hat Anna (genannt Hoppel, weil sie so süß aussieht wie Benjis Mami) ihn zur Tür gelockt. Er wird wahrscheinlich von einem Double Bind gebeutelt...

Aber er hat ja uns bzw die Moody Buns! Und Ohmis Geduldstaue!

LOVE

die Miri als Anna Livia Plurabelle

p.s 1: am 24.9. ist Klimastreik. Treffpunkt in Mering Badanger, 16.00 Uhr

Schaut im Internet nach, wo bei euch gestreikt wird!

Kaninchen sollten GRÜN wählen, da die Grünen Glyphosat verbieten wollen, von dem die Kohlrabiblatt-EsserInnen unter uns Krebs bekommen.

p.s. 2: Leider hat die Firma Strato die Festplatte unseres Jitsi-Servers geschrottet, sodass wir jetzt erst alles neu installieren müssen vor der nächsten Mira Puschelfuß - Lesung.

mira 22.09.2021 0 150
Post info
Rate
3 votes
Actions
Recommend